Warum Babys weinen und was Sie dagegen tun können!

Babys weinen – es gehört einfach Engelsrufer  zum Leben mit einem Baby! Und obwohl es für Eltern frustrierend sein kann, ist es die einzige wirkliche Möglichkeit, wie Ihr Baby in den ersten Lebensmonaten mit Ihnen kommunizieren kann. Also, warum weinen Babys nur?

Schmutzige oder nasse Windel?
Während nicht alle Babys eine nasse oder schmutzige Windel stören, tun es die meisten, und eine saubere Windel wird das Weinen stoppen.

Hunger?
Möglicherweise der häufigste Grund zum Weinen. Hat Ihr Baby Hunger? Auch wenn es so aussieht, als ob sie nur gegessen hätten, füttern Babys manchmal häufiger als andere.

Auf der Suche nach einem Kuscheltier?
Die meisten Babys mögen es, gekuschelt zu werden. Manchmal Schwangerschafts-Bola brauchen sie nur jemanden, der sie hält. Ich bin fest davon überzeugt, dass man ein Baby nicht verwöhnen kann, indem man es zu viel hält.

Temperatur?
Ihrem Baby kann es zu warm oder zu kalt sein. Eine gute Faustregel ist, Ihr Baby genauso anzuziehen, wie Sie es anziehen, und vielleicht eine Schicht mehr (zB ein kleines Unterhemd).

Betonen?
Manchmal haben Erwachsene das Gefühl “Ich halte es nicht mehr aus” und brauchen eine Pause. Nun, Babys sind nicht anders. Manchmal beruhigt ein Szenenwechsel an einem ruhigen Ort Ihr Baby.

Nur pingelig?
Viele Babys haben einfach Zeiten, in denen sie sich aufregen und nicht leicht beruhigt werden können. Dies kann von ein paar Minuten schwer zu tröstendem Weinen bis hin zu ausgewachsenen Koliken reichen. Koliken werden normalerweise als untröstliches Weinen von mindestens drei Stunden pro Tag, drei Tagen pro Woche oder mehr definiert.

Krank?
Benimmt sich Ihr Baby anders als das Weinen? Ist der Schrei Silberschmuck  anders als sonst (schwach oder kränklich?) Hat er oder sie Fieber? Wenn Sie sich nicht sicher sind, rufen Sie Ihren Arzt oder das Krankenhaus an. Meine Philosophie ist, dass es besser ist, sich bei ihnen zu erkundigen und nichts falsch machen zu lassen, als dass Ihr Baby sehr krank wird, weil Sie sich Sorgen gemacht haben, unnötig den Arzt anzurufen und auf den Anruf zu warten.

OK, Sie haben all diese Dinge getan und Ihr Baby weint immer noch! Was jetzt?

Wickeln
Wickeln Sie Ihr Baby ein und halten Sie es fest. Wenn Sie Probleme haben, ein Baby zu wickeln, wie ich es getan habe, ist eine Wickeldecke eine großartige Sache. Wohlgemerkt, manche Babys empfinden das Wickeln oder Kuscheln als zu einschränkend und reagieren besser auf andere Formen des Komforts.

Rhythmus und Klang
Babys sind an den Klang Ihres Herzschlags und all die anderen rauschenden und rauschenden Geräusche gewöhnt, die Sie im Mutterleib gehört haben. Es gibt Dinge, die diese Geräusche nachahmen, aber ich fand, dass der Staubsauger auch gut funktioniert! Oft schlief mein Sohn beim Staubsaugen in seinem Baby Björn ein! Wenn Sie während Ihrer Schwangerschaft einen Bola-Ball hatten, tragen Sie ihn jetzt auch! Es kann Ihr Baby wunderbar beruhigen.

Bewegung
Manchmal reicht es aus, Ihr Baby nur durchs Haus zu tragen, um das Weinen zu beruhigen. Schaukelstühle, Autofahrten oder Babyschaukeln sind auch gute Dinge, die Sie ausprobieren können. Eine gute Möglichkeit, Ihr Baby über einen längeren Zeitraum zu tragen, ist eine Tragehilfe oder ein Tragetuch. Manchmal kann auch ein sanfter Sprung in Ihrem Schritt helfen.

Saugen
Babys saugen auch gerne. Stillen Sie Ihr Baby oder bieten Sie einen Schnuller oder einen Finger zum Saugen an. Manchmal fühlte ich mich wie ein menschlicher Schnuller, aber wenn Stillen meinen Sohn beruhigte, dann tat ich das.

Reiben
Das Reiben des Rückens oder Bauches Ihres Babys kann sehr beruhigend sein. Versuchen Sie dies im Sitzen, Liegen oder Herumlaufen mit Ihrem Baby.

Denken Sie daran, dass das Weinen allein Ihrem Baby nicht schaden wird. Wenn Sie alles versucht haben und sehr frustriert sind, ist es manchmal eine gute Idee, jemanden anzurufen, der Ihnen hilft. Wenn für Sie eine Zeitlang niemand übernimmt und Sie am Ende sind, legen Sie das Baby in Ruhe an einen sicheren Ort wie das Kinderbett oder auf eine Matte oder ein Schaffell auf dem Boden und verlassen Sie den Raum für ein paar Minuten. Nehmen Sie sich eine Auszeit für sich. Was auch immer Sie tun, schütteln Sie niemals Ihr Baby.

Besprechen Sie gesundheitliche Bedenken immer mit Ihrem Arzt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Related Post